Flowermate Aura Vaporizer

Unboxing und erster Eindruck vom Stift Vaporizer

 

Am Freitag ist er endlich angekommen der AURA Vaporizer von Flowermate.

Also gleichmal ausgepackt und etwas benommen reagiert als ein starker Chemiegeruch mir entgegen kam. „Kann ich den Vaporizer bendenkenfrei verwenden ? Ein China Produkt, dass nach Chemie-Labor riecht ? Ein Fehlgriff bei meinem ersten Kauf!“ dachte ich mir. Mein Ziel ist es möglichst gesund zu dampfen.

Anfangs dachte ich noch: Vaporizer kaufen, Kräuter rein. Glücklich sein! 😉

Gleichmal angemacht und eine Stunde auf voller Hitze laufen lassen. Problematisch da das Gerät sich nach 5 Minuten immer wieder automatisch abschaltet. ..

IMG_0351
Aura Vaporizer HeizStart

Die Start-Temperatur beträgt 25° Celsius. Sofort nach dem einschalten beginnt der Stift Vaporizer die Wärme hochzufahren. In der Heizkammer aus Keramik wir nach 2-3 Minuten eine annehmbare Temperatur erreicht. Ein bisschen Geduld muss man also mitbringen. Die Einstellungen im Bereich von 40° Celsius bis 230° Celsius sind einstellbar.

 

IMG_0340
Praktische Edelstahlkapseln

 

Die Edelstahlkapseln eignen sich für Kräuter (links) und Öl oder Wachs (rechts). Oben, unten, an jeder Seite sind die Kapseln gelöchert. Ein Luftzug beim inhalieren kombiniert mit hohen Temperaturen aktiviert die Wirkstoffe. Ein erster Testlauf wird einfach direkt absolviert. Die Ladungen fallen echt klein aus. TIPP: Die Kräuter können auch direkt in die Heizkammer gelegt werden. Durch die kleinen Ladungen kann als Nebeneffekt Marijuana gespart werden. Im Vergleich packe ich in einen normalen Joint viel mehr. Das lohnt sich für mein Portemonnaie.

(Bild von Marijuana Kräutern)

Das Highgefühl lohnt sich auch. Hoffentlich. In meinem Fall empfinde ich dieses als sehr angenehm. Die sedimentierende Wirkung setzt ein wenig verspätet ein und ein euphorisiertes innerliches Feuer brennt in mir. Also ich merke die Dampfwirkung. Allerdings ist diese nicht 1 zu 1 wie bei dem Konsum mit Tabak, da hier anfangs ein Nikotin Kick einsetzt. Der Geschmack des Marijuana ist beim vapen einfach um ein vielfaches natürlicher. Die feinen Härchen an der Oberfläche die das meiste THC speichern verdampfen und Dämpfe entwickeln sich. Das grüne wird verbraucht.

(Bild von Marijuana Kräutern nach dem Vape)

Die Farbe die meine Kräuter nach dem Durchgang im Aura Vape Pen haben ist braun. Auch der Eigengeruch ist nicht mehr besonders stark ausgeprägt. Diese bereits genutzten Kräuter werden teilweise von HardCore Konsumenten aufgehoben. Später finden sie sich in einem Kuchen wieder. Andere rauchen sie einfach um zu wissen ob ein restliches Rauschpotential vorhanden ist. Ich werde erst einmal alle aufheben.

weiterführende Links zum Thema:

Homepage: http://vape-pen.de

Noch mehr Details zum Aura Vaporizer: 

Erster Eindruck

Ich habe den Vaporizer bestellt um mir persönlich ein Bild von seiner Dampfleistung zu machen. Geliefert wurde er in einer wirklich sehr schönen Verpackung in schwarz-rot. Die Verpackung wirkt hochwertig. Eine Box mit klappbarem Deckel ist in einer weiteren Box .Schaut euch einfach das Bild an. Die rote innere Box ist mit Kunststoff verkleidet und in dieser befindet sich der Aura Vaporizer.

Optik des Aura Vaporizer

Das Gehäuse des Aura Vaporizer besteht aus griffigem schwarzen Hartgummi. Die roten Druckknöpfe befinden sich auf der Frontseite. Mit diesen kann der Verdampfer eingeschaltet werden, dazu drückt man einfach fünf mal hintereinander den Power Knopf. Mit den anderen beiden kann die Temperatur eingestellt werden. Die Einstellung kann beliebig im Bereich von 40°Celsius  bis 230°Celsius erfolgen.  Auf der Unterseite befindet sich ein Steckplatz für das mitgelieferte Ladekabel.

Mundstück

IMG_0347
Mundstück

Das mitgelieferte Mundstück ist aus schwarzem Kunststoff und passt damit farblich zum Stil des Vape Pen. Nimmt man es ab, dann kann man auf der Unterseite ein Sieb finden, dass es verhindert, das Kräuter beim ziehen eingeatmet werden.

Heizkammer

IMG_0344
Von Oben

Die Heizkammer liegt unter dem Mundstück. Sie ist aus weißer Keramik und macht einen guten ersten Eindruck. Die Heizkammer ist schon Edel und auch recht groß. In die Heizkammer werden dann die Edelstahl Kapseln eingesetzt.

Kräuterkapsel

IMG_0394

Der Vape wird mit einer Kräuterkapsel aus Metall geliefert. In diese werden die Kräuter eigefüllt. Dann steckt man die Kapsel in die Heizkammer. Gut ist das dadurch die Heizkammer nicht verschmutzt wird.

Flüssigkeiten – Kapsel

IMG_0402

Eine weitere Kapsel kann mit Öl oder Wachs gefüllt werden. In der Kapsel ist ein Wattepad.

 

 

 

Display

IMG_0352

Ein integrierter Display zeigt die aktuelle und die Wunschtemperatur. Bei erreichen der gewünschten Temperatur erscheint eine Kaffeetasse und es kann losgehen. Auch die Akkuladung wird auf dem Display angezeigt.

Der Aura Vaporizer im Einsatz

Schaltet man den Aura an beginnt dieser mit der Wärmeentwicklung. Auf dem Display kann man die Temperaturen die sich im inneren entwickeln steigen sehen. Je nachdem welche Wunsch-Temperatur eingestellt ist dauert es 1 bis 2 Minuten bis diese erreicht ist. Nun können die Kräuter im inneren Ihre volle Kraft entfalten und die entstehenden Dämpfe können inhaliert werden. Simpel und einfach. Wird der Verdampfer Stift mehrere Minuten lang nicht genutzt dann schaltet er sich automatisch aus.

 

Mein Fazit zum Aura Vaporizer

Nach den anfänglichen Bedenken, dass der Vaporizer eventuell schädlich ist, weil er eben stark nach Chemie gerochen hat bin ich vorlagen von seiner Optik und seiner Griffigkeit angetan. Das Teil liegt echt gut in der Hand und dennoch möchte ich den Aura auch nicht schlecht reden. Er hat viele Vorteile zu einem echt guten Preis. Zum Beispiel die stufenlose Temperaturregelung oder die Edelstahl-Kapseln die bei Flowermate sowieso standardmäßig dabei sind.